Sonntag, 10. Februar 2013

Skitour auf den Hochälpelekopf

Auf dem Heimweg vom Bregenzerwald hatten wir uns entschlossen, dem Hochälpelekopf wieder einen Besuch abzustatten. Diesmal liessen wir unser Auto in Schwarzenberg stehen und fuhren mit dem Bus zum Weisstanne-Lift beim Bödele.

Prachtswetter: voller Bus
Nach tagelangem Schneefall ein sonniger Sonntag, da drängt es natürlich alle auf die Pisten. An der Bushaltestelle in Schwarzenberg versammelten sich am Mittag grosse Scharen. Zu unserem Erstaunen fanden tatsächlich alle Platz im Bus, dicht an dicht gedrängt.

Weisstanne-Lift, Bregenzerwald
Winterwunderland

Das Bödele ist bekannt als Schneeloch. Die Schneewolken laden in diesem Gebiet, das eigentlich recht tief liegt, immer überdurchschnittlich viel ab.
Aufstieg auf dem Waldweg in Richtung Lustenauer Hütte
Entsprechend romantisch war der Aufstieg durch den tief verschneiten Wald. Der Pulverschnee ummantelte die Bäume und drückte die Äste der Tannen weit nach unten.
Wintertraum
Die Hochälpelehütte beim Gipfel war bei diesem Kaiserwetter natürlich bis auf den letzten Platz besetzt. Das war aber kein Problem, wir genossen unsere Jause vor der Hütte im Schnee.
Die Aufsstiegsspur führt durch tiefen Pulverschnee
Abfahrt nach Schwarzenberg
Bei der Abfahrt folgt man der Skiroute Nr. 3, die bei genügend Schnee bis nach Schwarzenberg hinunter präpariert ist. Bei uns lag der Pulverschnee so tief und bremste so stark, dass wir auf die Varianten verzichteten und uns mehr oder weniger an die Route hielten. 
 
 
Tourendaten
Gipfelhöhe 1464 m

ca. 330 Hm gemütlicher Aufstieg (1 Std. 10 Min.) ab Weisstanne (Bödele)
Abfahrt nach Schwarzenberg 30 Min. (Skiroute 3)
Bus von Schwarzenberg nach Weisstanne
 
siehe auch:
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten