Dienstag, 28. Juli 2020

Biwakwanderung Surses



Zweitägige Biwakwanderung in den Oberhalbsteiner Alpen auf selten begangenen Pfaden.

Montag, 27.07.2020: Munter - Ziteil - Colmet - Plan Neaza

Ausgangspunkt ist der gebührenpflichtige Parkplatz "Plaz da Munter" auf 1860 m.ü.M. oberhalb von Salouf. Von der Alp Munter führte uns die Wanderung zuerst bequem über eine Naturstrasse nach Ziteil, dem höchstgelegenen Wallfahrtsort Europas. Bei Zitel querten wir auf dem schmalen Pfad die steilen grasbewachsenen Osthänge des Piz Curvér vorbei am Bergseelein Lai da Picogns und erreichten schliesslich den Pass Colmet. Der Abstieg über Spunda Sur Ses auf die Hochebene Plan Neaza ist grösstenteils weglos und kaum markiert - ein GPS erleichtert die Navigation erheblich. Die Hochebene bietet ein herrliches Panorama und ist ideal zum biwakieren, falls keine Kühe mehr auf der Alpweide sind.

Alp Munter mit Curvér Pintg da Taspegn

Wallfahrtsort Ziteil

Alpenastern und Hauswurz

Aussicht über das Surses zum Piz Mitgel und Piz Ela
Über den Grat zum Pass Colmet

Wegloser Abstieg nach Spunda sur Ses

Ausblick vom Biwakplatz

Abendstimmung bei Plan Neaza
Farbenspiel beim Sonnenuntergang

Faszinierender Sternenhimmel

Biwak unter den Sternen

Tourendaten Montag:
Höchster Punkt: Pass Colmet 2676 m.ü.M.
Strecke 10.6 km
Aufstieg 1060 Hm, Abstieg 430 Hm
Zeit unterwegs 7 Std. 25 Min, davon in Bewegung 4 Std. 05 Min.
Route: Munter - Ziteil - Pass Colmet - Spunda sur Ses - Plan Neaza



Dienstag, 28.07.2020: Plan Neaza - Surcarungas - Ziteil - Munter

Am zweiten Tag querten wir wieder weglos Richtung Pass da Surcarungas, wo sich ein wunderschöner Rundblick bietet. Der Abstieg zum Bergsee Saletscha-See über die Schuttfelder, hier wieder deutlich besser markiert, war geschmückt mit wunderschönen Alpenblumen. Weiter führten uns die Pfade durch Bergwiesen mit zerfurchten Kalkfelsen über das Val Carschung und Val Cumegna hinunter zur Alp Foppa. Auf der Alpstrasse wanderten wir weiter zur pittoresken Maiensässsiedlung Som igls Mellens, von wo ein Pfad steil fast 500 Höhenmeter hinauf führt nach Ziteil. Ein Gewitter zog auf, und so beeilten wir uns, raschmöglichst wieder zurück nach Munter zu kommen. Der Regen erwischte uns trotzdem noch in der letzten Viertelstunde.

Ausblick von Plan Neaza in Richtung Splügen:
Pizzo Tambo, Guggernüll, Adula, Güferhorn, Kirchalphorn, Teurihorn

Beim Pass da Surcarungas

Lai Saletscha

Grossblütige Gämswurz

Gegenanstieg von Som igls Mellens nach Ziteil

Regenbogen über der Alp Munter

Tourendaten Dienstag:
Höchster Punkt: Pass da Surcarungas 2667 m.ü.M.
Strecke 14.7 km
Aufstieg 810 Hm, Abstieg 1440 Hm
Zeit unterwegs 8 Std., davon in Bewegung 5 Std. 15 Min.
Route: Plan Neaza - Pass da Surcarungas - Val Carschung - Val Cumegna - Alp Foppa - Som igls Mellens - Ziteil - Munter


GPS-Track:

Montag, 20. Juli 2020

Biwakwanderung Juf - Flüeseen


Juf liegt ganz hinten im Averstal und gilt mit seiner Höhe von 2126 m.ü.M. als höchstgelegene ganzjährig bewohnte Siedlung der Schweiz. Wir wählten diesen einsam gelegenen Ort als Ausgangspunkt für eine zweitägige Biwakwanderung zu den Flüeseen.

Sonntag, 19.07.2020: Juf - Flüeseen

Türkenbundlilie oberhalb von Juf

Nelkenwurz und Vergissmeinnicht

Im Aufstieg zum Oberen Flüesee

Schneeresten am Oberen Flüesee

Ausblick Richtung Piz Turba und Piz Piot

Abstieg zur Seeflüe

Gämswurz

Frosch am Flüesee

Idyllischer Biwakplatz

Prächtiger Sternenhimmel


Tourendaten Sonntag:
Höchster Punkt: Übergang zur Seeflüe 2838 m.ü.M.
Strecke 5.9 km
Aufstieg 750 Hm, Abstieg 180 Hm
Zeit unterwegs 5 Std. 15 Min, davon in Bewegung 2 Std. 30 Min.
Strecke: Juf - Oberer Flüesee - Flüeseen


Montag, 20.07.2020: Flüeseen - Leg Columban - Juf

Morgenstimmung am Flüesee

Stängelloses Leimkraut und Himmelsherold

Abstieg zum Stallerberg, hinten der Gegenanstieg Uf da Flüe

Piz Turba und Piz Piot

Ausblick Uf da Flüe: Hinten die Berninagruppe, unten der Leg Columban

Bei der Fuorcla de la Valletta

Abstecher zum Leg Columban

Abstieg von der Fuorcla de la Valletta zurück nach Juf im Averstal


Tourendaten Montag:
Höchster Punkt: Uf da Flüe 2774 m.ü.M.
Strecke 9.0 km
Aufstieg 420 Hm, Abstieg 990 Hm
Zeit unterwegs 5 Std. 15 Min, davon in Bewegung 3 Std. 20 Min.
Strecke: Flüeseen - Stallerberg - Uf da Flüe - Fuorcla de la Valletta - Leg Columban - Fuorcla de la Valletta - Juf


GPS-Track:

Montag, 6. Juli 2020

Mountainbike-Wochenende in Scuol



Das Unterengadin bietet Mountainbike-Enthusiasten ein abwechslungsreiches Wegnetz durch liebliche Landschaften. Wir schlugen unsere Zelte für drei Tage in Scuol auf zum verlängerten MTB-Wochenende.

Samstag, 04.07.2020: Alp Laisch

Wir fuhren von Scuol nach Vulpera und folgten vorerst der Mountainbike-Route 441 "Tarasp", die über einen Singletrail am Golfplatz vorbei nach Florins am Fuss des Schlosses Tarasp führt. Weiter ging es auf Naturstrassen ins Val Vallatscha. Wir verliessen die offizielle Route und zweigten zur Alp Laisch ab, um dort eine Kleinigkeit zu essen.

Frisch gestärkt fuhren wir zur Feuerstelle bei Resgia Plavna ab und folgten wieder dem 441-er über gemütliche Naturstrassen bis Avrona. Beim Aussichtspunkt Bellavista bogen wir in den Singeltrail ab, der leider nur noch auf der Karte vorhanden war und inzwischen nach einem Sturm völlig zugewachsen ist. Nach dieser unerhofften Tragepassage fanden wir bald wieder einen guten Weg und erreichten so den Ausgangspunkt Scuol.

Wiesenweg nach Tarasp-Florins

Ankunft bei der Alp Laisch

Idylle am Brunnen

Abfahrt zur Brücke über die Aua da Plavna

Skulptur am Zwergenweg bei Resgia Plavna

Schloss Tarasp und Lai da Tarasp

Unser Basecamp: TCS Campingplatz Scuol

Prächtige Engadiner Häuser im historischen Zentrum

Mineralwasser-Dorfbrunnen "Bügl da Plaz" in Scuol

Tourendaten Alp Laisch:
Höchster Punkt Alp Laisch 1805 m.ü.M.
Strecke 25.3 km
Auf- und Abstieg 910 Hm
Zeit unterwegs 4 Std. 50 Min, davon in Fahrt 2 Std. 45 Min.

GPS-Track:


Sonntag, 05.07.2020: Val Sinestra / Hof Zuort

Die Mountainbike-Tour ins Val Sinestra ist landschaftlich ganz besonders reizvoll. Wir folgten von Scuol der Route 442 "Engiadina Bassa", die sportlich zuerst über Fahrsträsschen und dann über einen Singletrail durch die Wiesenhänge hinauf nach Vastur schwingt und von dort wieder leicht hinunter nach Sent führt. Danach begann der stetige Anstieg über Naturstrassen auf der westlichen Talseite durchs Val Sinestra ins Val Laver. Das gute Mittagessen im idyllischen Hof Zuort entschädigte für die lange Anfahrt.

Wir verliessen die Route 442 und kämpften uns auf dem Singletrail mit kurzer Tragepassage hinauf zur Garten-Bergwirtschaft Griosch, wo wir uns auf den Liegestühlen ein Nickerchen gönnten. Danach folgte die lange Abfahrt auf der Naturstrasse über Pra San Peder nach Vnà und über die Asphaltstrasse hinunter nach Ramosch. Etwas oberhalb von Ramosch dämpfte ein schwerer Sturz in einer scharfen Kurve - wohl infolge Luftverlusts im Pneu - die gute Stimmung der Gruppe. Ab Sur-End führte uns der Weg auf dem Graubünden-Radweg Nr. 6 dem Inn entlang zurück nach Scuol

Anstieg von Scuol nach Sent

Im Val Sinestra

Blick auf die gegenüberliegende Talseite bei Pra San Peder
mit markanten Rutschkessel und Erdpyramiden

Gemütlich: Hof Zuort

Bockkäfer

Garten-Bergwirtschaft Griosch

Abfahrt von Pra San Peder nach Vnà


Tourendaten Val Sinestra / Hof Zuort
Höchster Punkt Val Laver 1972 m.ü.M.
Strecke 43.5 km
Auf- und Abstieg 1560 Hm
Zeit unterwegs 7 Std. 50 Min, davon in Fahrt 4 Std. 10 Min.

GPS-Track:


Montag, 06.07.2020: Alp Clünas

Diese Tour führte uns zuerst auf der Graubünden-Route Nr. 6 auf der Asphaltstrasse von Scuol nach Ftan. Wegen der Sonneneinstrahlung empfiehlt es sich, im Sommer früh zu starten. Bei der Seilbahnstation in Ftan folgten wir der Mountainbike-Route 442 hinauf zur Alp Clünas und zum Mout da l'Hom. Dort begann der zuerst etwas ruppige, dann aber immer flowiger werdende Singletrail hinunter zur Alp Laret. Das Alprestaurant ist ein beliebter Treffpunkt für Wanderer und Biker. Von der Alp Laret gelangten wir auf Naturstrassen durch schöne Landschaft und Wälder hinunter nach Ftan. Kurz vor dem Hochalpinen Institut bogen wir in den Singletrail nach Foppas ab, der uns am neu angelegten Badesee Lai Padnal vorbei führte. Danach querten wir von Ftan Pitschen auf Route 442 hoch über dem Talgrund hinüber zum Ausgangspunkt Scuol.

Prächtige Bergwiesen unterhalb des Piz Clünas

Piz Minschun

Beim Mout da l'Hom, im Hintergrund der Piz Cotschen

Prächtiges Panorama: Piz Plavna Dadain, Piz Nair, Piz Sursass und Piz Nuna

Mittagsrast bei der Alp Laret

Abfahrt nach Ftan

Badesee Lai Padnal


Ftan


Tourendaten Alp Clünas:
Höchster Punkt beim Muot da l'Hom 2509 m.ü.M.
Strecke 32.9 km
Auf- und Abstieg 1470 Hm
Zeit unterwegs 5 Std. 35 Min, davon in Fahrt 3 Std. 50 Min.

GPS-Track: