Sonntag, 18. Oktober 2020

Wanderung rund ums Ellhorn

 


Die kurze, aber abwechslungsreiche Rundwanderung ums Ellhorn bietet spannende Ausblicke ins Rheintal. Die Wanderung führt vom Ortsteil Mäls bei Balzers in Liechtenstein zuerst sanft auf Forststrassen hinauf ins romantische Elltal. Nach der Landesgrenze zur Schweiz, beim Ende der lieblichen Wiese, fällt das Gelände steil zum Rhein ab, und ein schmaler Pfad führt durch das Mozentobel hinunter zum Rhein und von dort in leichtem Auf und Ab zur 2018 sanierten Blockrampe am Rhein. Die daneben gelegene Kiesbank eignet sich perfekt für ein gemütliches Picknick mit Aussicht auf den tosenden Fluss.

Start bei Balzers im Ortsteil Mäls

Aufstieg durchs romantische Elltal

Herbstzeitlose

Durchs Mozentobel steil hinunter zum Rhein

Ein umgestürzter Baum versperrt den Weg

Pilze am abgesägten Baumstamm

Wunderschöne Picknickstelle bei der Blockrampe im Rhein beim Ellhorn



Kapelle Maria Hilf in Balzers


Tourendaten:
Strecke 7.2 km, Auf- und Abstieg 240 Hm, höchster Punkt: 669 m.ü.M.
Zeit unterwegs 3 Std. 40 Min., davon in Bewegung 2 Std. 10 Min.

Hyperlink:
Wegbeschreibung Ellhorn bei SchweizMobil
In der Nähe: Regitzer Spitz

GPS-Track:

Sonntag, 27. September 2020

Mountainbike-Wochenende in Plaus


Unser traditionelles langes MTB-Herbstwochenende im Südtirol führte uns diesmal nach Plaus im Vinschgau. Trotz oft starker Bewölkung und kalten Temperaturen sassen wir an drei der vier Tagen im Sattel.


Donnerstag, 24.09.2020: Naturnser Alm / Ötzi-Trail

Mit Steilbahnunterstützung von Rabland nach Aschbach, danach Aufstieg zur Naturnser Alm. Nach einer Stärkung in der Alm folgt die Querung zur Mausloch-Alm und die Abfahrt auf dem technisch recht anspruchsvollen Ötzi-Trail (S3).





Tourendaten Naturnser Alm:
Höchster Punkt: Naturnser Alm 1913 m.ü.M.
Strecke 28.9 km
Aufstieg 810 Hm + 780 Hm Seilbahn, Abstieg 1590 Hm
Zeit unterwegs 5 Std. 20 Min, davon in Fahrt 2 Std. 45 Min.


Freitag, 25.09.2020: Regenpause

Starker Regen und Wind zwangen uns, einen Pausentag einzulegen. Wir nutzten ihn für einen Ausflug nach Bozen.


Hotel Schulerhof in Plaus


Samstag, 26.09.2020: Marzoner Alm / Fontana-Trail

Fahrt auf dem Radweg entlang der Etsch nach Latschinig, Aufstieg nach Freiberg und Querung zur Marzoner Alm. Abfahrt auf dem stellenweise anspruchsvollen Fontana-Trail (S3).

Eine Variante dieser Tour hatten wir bereits 2017 gemeistert.






Tourendaten Marzoner Alm:
Höchster Punkt: Marzoner Alm 1600 m.ü.M.
Strecke 40.1 km
Auf- und Abstieg 1200 Hm
Zeit unterwegs 6 Std. 35 Min, davon in Fahrt 3 Std. 35 Min.


Sonntag, 27.09.2020: Vigiljoch / Steinbruch-Trail

Wieder mit Steilbahnunterstützung von Rabland nach Aschbach, danach durch die ersten Schneeflecken hinauf zum Vigiljoch und zum Gasthof Seespitz. Genussvolle Abfahrt auf dem sehr flowigen Steinbruch-Trail (S2-3).





Tourendaten Vigiljoch:
Höchster Punkt: Nähe Seespitz 1790 m.ü.M.
Strecke 21.1 km
Aufstieg 570 Hm + 780 Hm Seilbahn, Abstieg 1350 Hm
Zeit unterwegs 4 Std., davon in Fahrt 2 Std.



GPS-Tracks:

Dienstag, 15. September 2020

Biwakwanderung zu den Jöriseen

 


Zweitägige Bergwanderung von der Flüela-Passstrasse zu den wunderschönen Jöriseen.


Montag, 14.09.2020: Chant Sura - Flüelapass - Winterlücke - Jöriseen

Vom Parkplatz bzw. der Postautohaltestelle bei Chant Sura (mit der markanten Funkantenne) stiegen wir zuerst gemütlich in Strassennähe zur Flüela-Passhöhe auf. Danach folgten wir dem Pfad abwärts zur Wägerhütte. Dort beginnt der vielbegangene Aufstieg zu den Jöriseen. Bei der Verzweigung hielten wir uns rechts in Richtung Winterlücke. Nach einem kurzen Aufstieg zum Aussichtspunkt 2819 stiegen wir ab zu den ersten kleinen Seelein direkt unterhalb der Winterlücke. Durch Geröllfelder gelangt an anschliessend hinunter zu den idyllisch gelegenen Jöriseen, wo wir am Abend unser Biwak einrichteten.

Aufstieg von der Wägerhütta

Blick zur Flüela-Passstrasse

Links am Hang quert der Pfad zur Winterlücke, rechts  
die Spuren des Felsssturzes beim Flüela Wisshorn von 2019

Die ersten kleinen Seelein unterhalb der Winterlücke

Überreste des Jörigletschers

Der untere, grosse Jörisee strahlt türkisfarben

Beeindruckendes Farbenspiel im Hochgebirge

Wollgras im Sumpfgebiet zwischen den Seen

Biwak am See

Freie Sicht zur Milchstrasse



Tourendaten Montag:
Höchster Punkt: Aussichtspunkt 2818 m.ü.M. bei der Winterlücke
Strecke 10.7 km
Aufstieg 940 Hm, Abstieg 587 Hm
Zeit unterwegs 5 Std. 35 Min, davon in Bewegung 3 Std. 55 Min.
Route: Chant Sura - Flüelapass - Wägerhütta - Winterlücke (mit Abstecher zum Aussichtspunkt 2818) - Jöriseen



Dienstag, 15.09.2020: Jöriseen - Jöriflesspass - Röven - Chant Sura

Nach dem Sonnenaufgang spazierten wir hinüber zum Jöriflesspass, wo wir ein sonniges Plätzchen für unser Frühstück fanden. Von dort führte der Weg eher steil, aber gut machbar hinunter zur Alp Fless Dadaint. Am Bach weideten die Kühe, auch ein grosser Stier genoss freien Auslauf. Wir folgten dem Alpsträsschen zur Alp Fless Dadoura und nach Röven, wo wir die Flüelastrasse überquerten und der Susasca zur Alp d'Immez folgten. Von der Alp führt der kleine, stellenweise etwas zugewachsene Pfad in einer grossen Schlaufe steil hinauf zum Ausgangspunkt Chant Sura.

Morgenstimmung am Jörisee


Der Frühstückskaffee kocht

Am See beim Jöriflesspass

Abstieg zur Alp Fless Dadaint

Kühe am Flessbach

An der Susasca

Zurück bei Chant Sura mit der markanten Antenne



Tourendaten Dienstag:
Höchster Punkt: Jöriflesspass 2558 m.ü.M.
Strecke 11.8 km
Aufstieg 458 Hm, Abstieg 811 Hm
Zeit unterwegs 7 Std., davon in Bewegung 3 Std. 50 Min.
Route: Jöriseen - Jöriflesspass - Val Fless - Röven - Alp d'Immez - Chant Sura



GPS-Track:


Hyperlink:

Freitag, 7. August 2020

Biwakwanderung um den Piz Duan



Die anspruchsvolle Wanderung rund um den Piz Duan führt an mehreren Bergseen und Bächen vorbei und bietet grandiose Ausblicke auf die Bergeller Alpen. Ausgangspunkt ist das kleine Dorf Casaccia im Val Bregaglia (Bergell) gleich unter dem Malojapass.

Donnerstag, 06.08.2020: Casaccia - Val da la Duana - Pass da la Duana

Angenehm schattiger Start bei Casaccia

Blick zurück ins Bergell nach Casaccia

Hinten der steinige und steile Aufstieg vom Val Maroz ins Val da la Duana

Die Maira im Val Maroz

Lägh da la Duana

Idylle am Seeufer

Mittelpunkt unserer Rundwanderung: Piz Duan

Altschneefeld am Pass da la Duana

Ausblick Richtung Chiavenna

Bergeller Granitzacken im Abendlicht: Pizzo Cengalo und Pizzo Badile


Tourendaten Donnerstag:
Höchster Punkt: Pass da la Duana 2694 m.ü.M.
Strecke 12.3 km
Aufstieg 1337 Hm, Abstieg 167 Hm
Zeit unterwegs 7 Std. 15 Min, davon in Bewegung 4 Std. 40 Min.
Route: Casaccia - Val Maroz - Val da la Duana - Pass da la Duana (Biwak etwas südlich unterhalb der Passhöhe)



Freitag, 07.08.2020: Pass da la Duana - Val da Cam - Casaccia

Abstieg vom Pass da la Duana nach Cadrin

Maiensässe bei Cadrin

Alpe Plan Lo

Edelweiss beim Übergang von Plan Lo ins Val da Cam

Lägh da Cam

Bach am Nordende des Val da Cam

Blick von den fünf Steinmännern ins Val Maroz
(hinten ist der Silsersee im Engadin sichtbar)

Abstieg über Erta ins Val Maroz


Tourendaten Freitag:
Strecke 14.1 km
Aufstieg 457 Hm, Abstieg 1627 Hm
Zeit unterwegs 8 Std. 05 Min, davon in Bewegung 5 Std. 35 Min.
Route: Pass da la Duana - Cadrin - Plan Lo - Val da Cam - Val Maroz - Casaccia



GPS-Track: