Sonntag, 28. Februar 2021

Skitour Riedchopf und Rotspitz


Diese landschaftlich schöne Rundtour bei St. Antönien ist sehr beliebt, und das mit Recht. Erstes Ziel ist die Riedchopf-Furgga. Wer möchte, kann zu Fuss über den Grat den Gipfel besteigen. Die  anschliessende steile Abfahrt durch die Rinne ins Tälli erfordert sichere Verhältnisse. Nach einem kurzen Gegenanstieg erreicht man den Rotspitz, der die Tourengänger mit einem prächtigen Panorama belohnt. Die Abfahrt nach Partnun ist skifahrerisch sehr lohnend. Von Partnun geht es auf oder neben dem Winterwanderweg zurück zum Ausgangspunkt.

Bei Engi, in der Bildmitte hinten das Alpeltitälli

Im Alpeltitälli, links die Gleitschneerutsche der letzten Tage

Gargäller Joch (links), Übergangsmöglichkeit nach Österreich

Gipfelgrat von der Riedchopf-Furgga zum Riedchopf

Steilstufe von der Riedchopf-Furgga ins Tälli

Aufstieg zum Rotspitz

Ausblick vom Rotspitz Richtung Gargellen,
ins Vergaldnertal und Valzifenz

Abfahrt im Tälli nach Partnun




Im Tälli, oben die Riedchopf-Furgga

Partnun mit Schijenflue

Tourendaten:
Gipfelhöhe Riedchopf-Vorgipfel 2'520 m.ü.M. (Gipfel 2552)
Gipfelhöhe Rotspitz 2517 m.ü.M.
Strecke 15.0 km, Auf- und Abstieg 1250 Hm
Zeit unterwegs 5 Std. 35 Min, davon in Bewegung 3 Std. 30 Min.
Route: St. Antönien-Lizirüti - Engi - Alpeltitälli - Riedchopf-Furgga - Tälli - Rotspitz - Tälli - Balmenlaub - Partnun - Lizirüti

Hyperlinks:
Onlinekarte Swisstopo
Webcam Partnun (mit Informationen zu Wegsperrungen)

GPS-Track:

Sonntag, 14. Februar 2021

Skitour auf den Cunggel


Wer liebliche und abwechslungsreiche Winterlandschaften liebt, wird am sonnenverwöhnten Cunggel seine Freude haben. Der eher unspektakuläre Wiesengipfel ist von Peist aus leicht erreichbar. 

Die Skitour beginnt direkt im Dorf. Bei Anreise mit der Rhätischen Bahn, was wegen der wenigen Parkmöglichkeiten in Peist keine schlechte Idee ist, startet man schon 100 Hm tiefer beim Bahnhof. Nach den offenen Wiesen beim Dorf erreicht man bald den Wald, den man in direkter Linie durchquert bis zur Lichtung von Zerfalta. Von dort geht es weiter über Zalüenja zur Hochebene bei Muschgel. Ein Schlussspurt von 200 Hm führt danach wieder steiler hinauf zum Gipfel.

Bei der Abfahrt empfiehlt es sich, von Muschgel in Richtung Artschällas zu halten bis zum Winterwanderweg. Diesem folgt man nach Zerfalta und fährt danach wieder der Aufstiegsspur entlang zurück. Wer keine Waldabfahrten mag, kann alternativ auch auf dem Winterwanderweg durch den Bawald hinunter nach Peist kurven.

Von Peist zum Erlenboden

Strahlender Sonnenschein und Glitzerschnee

In der Hochebene, Blick zum Mattjisch Horn

Gipfel in Sicht

Auf dem Cunggel

Abfahrt nach Artschällas




Ausblick zum Weisshorn und nach Tschiertschen


Tourendaten:
Gipfelhöhe Cunggel 2413 m.ü.M.
Strecke 11 km, Auf- und Abstieg 1090 Hm
Zeit unterwegs 5 Std., davon in Bewegung 2 Std. 55 Min.
Route: Peist - Zerfalta - Zalüenja - Muschgel - Cunggel - Artschällas - Zerfalta - Peist


GPS-Track: