Sonntag, 8. Oktober 2023

Mountainbike-Tour Sarojasattel

Konditionell und technisch anspruchsvolle, spannende Überquerung mit dem Mountainbike vom vorarlbergischen Feldkirch ins liechtensteinische Nendeln. 

Wir reisten mit der Bahn an und starteten beim Bahnhof Feldkirch. Die aussichtsreiche Tour beinhaltete einige knackige Steigungen hinauf zur Amerlugalpe. Bei der Hütte des Schivereins Tisis bot sich eine erste Pause an. Danach ging es etwas flacher und gemütlicher weiter zur Sarojaalpe. Dort folgte eine Schiebestrecke hinauf zum Sarojasattel, welcher sich am Fuss des Drei-Schwestern-Massivs befindet. Auch vom Sattel hinunter zur vielbesuchten Gafadurahütte musste das Mountainbike streckenweise geschoben werden. 

Nach dem verdienten Mittagessen fuhren wir auf der Naturstrasse hinunter an den nördlichen Dorfrand von Planken, wo wir den Grosslochbach überquerten. Dort folgte eine kurze Tragepassage und die Querung einer drahtseilgesicherten abschüssigen Stelle. Als Belohnung gab es dann ein kurzes Singletrail-Schmankerl, bevor es auf der Forststrasse hinab nach Nendeln ging. Die Heimfahrt nach Widnau traten wir ebenfalls mit dem Mountainbike an. 

Blick vom Fellengatter ins Walgau

Anstieg auf der Forststrasse

Blick ins Rheintal

Markanter Sendeturm auf der Amerlugalpe

Sarojasattel MTB
Unterwegs zur Sarojaalpe, im Hintergrund die Drei Schwestern

Schieben im Abstieg vom Sarojasattel

Einkehr in der Gafadurahütte LAV

Kurze Tragepassage beim
Grosslochbach

Singletrail zur Belohnung

Tourendaten:
Höchster Punkt: Sarojasattel 1640 m ü.M.
Strecke 51.3 km
Aufstieg 1305 Hm, Abstieg 1370 Hm
Zeit unterwegs 6 Std. 40 Min., davon in Bewegung 4 Std. 35 Min.
Strecke: Bahnhof Feldkirch - Felsenau - Fellengatter - Amerlugalpe - Hütte Schiverein Tisis - Sarojaalpe - Sarojasattel - Gafadurahütte - Planken - Nendeln - Schaanwald - Tisis - Tosters - Illspitz - Koblach - Montlingen - Kriessern - Widnau

GPS-Track:

Samstag, 7. Oktober 2023

Min Weag: Ebnit - Dornbirn


Dritter Wandertag auf dem Vorarlberger Weitwanderweg "Min Weag". Wir entschieden uns, Etappe Nr. 29 zu halbieren, da wir am Abend wieder nach Hause mussten und ab Dornbirn bessere Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln hatten. 

Vom Hotel Alpenrose in Ebnit wanderten wir leicht abwärts nach Hackwald und folgten dann dem "Hoher Gang"-Weg am Osthang des Bocksbergs hinab zur Spätenbachalpe und zum Staufensee. Dort führt ein beliebter, spektakulär angelegter Wanderweg durch die schattige Rappenlochschlucht ins Gütle. Dort entstand in den 1860-er Jahren eine grosse Spinnerei, welche die Wasserkraft der Dornbirner Ach nutzte und zu einem grossen wirtschaftlichen Aufschwung führte. Im Gütle wurde damals der höchste Springbrunnen Europas installiert und die erste Telefonleitung Österreich-Ungarns eingeweiht.

Da wir noch genügend Zeit hatten, warteten wir nicht auf den Bus im Gütle, sondern wanderten über Eschenau weiter zum Bahnhof Dornbirn, wo wir uns auf die Heimreise machten. Weitere Etappen auf "Mim Weag" werden bestimmt folgen.

Abmarsch beim Hotel Alpenrose in Ebnit

Hackwald

Am steilen Osthang des Bocksbergs

Weide bei der Spätenbachalpe

Wasserfall beim Staufensee

Spektakulärer Wanderweg in der
Felswand der Rappenlochschlucht

Zeugen frühindustrieller Wassernutzung

Areal der ehemaligen Spinnerei Gütle


Tourendaten:
Höchster Punkt: 1110 m ü.M. (nach Hackwald)
Strecke 13.8 km, Aufstieg 270 Hm, Abstieg 920 Hm
Gesamtzeit 5 Std. 35 Min., davon in Bewegung 3 Std. 30 Min.
Route: Ebnit - Hackwald - Spätenbachalpe - In der Alp - Rappenlochschlucht - Gütle - (ab Eschenau nicht mehr auf der offiziellen Min-Weag-Route) Salzmann - Eschenau - Steinebach - Dornbirn Bahnhof

GPS-Track:

Freitag, 6. Oktober 2023

Min Weag: Viktorsberg - Ebnit

Frisch erholt nahmen wir nach der Übernachtung im Hotel Viktor in Viktorsberg Etappe Nr. 28 des Vorarlberger Weitwanderwegs "Min Weag" in Angriff. Der Pfad führte uns hinauf durch den Wald zur Letze, von wo aus er immer leicht ansteigend dem Bergrücken folgt bis zum ersten Gipfel des Tages, dem First, der mit einem wunderschönen Panorama beeindruckt. 

Vom First stiegen wir kurz hinab zum Treietpass und gleich wieder hoch zur Hohen Kugel, dem sehr beliebten und vielbegangenen Aussichtsberg hoch über dem Rheintal. Danach folgte der Abstieg zur Emser Hütte, wo wir eine gemütliche Rast einlegten, bevor wir uns an den Schlussabstieg ins kleine Bergdorf Ebnit machten. Unser Ziel war das Hotel Alpenrose, wo an jenem Abend gerade Oktoberfest gefeiert wurde.

Morgenstimmung bei Viktorsberg

Wir geniessen die Herbstsonne

Zwei Gipfel voraus: Hohe Kugel und First

Auf dem First, Blick zum Alpstein und ins Rheintal

Treietpass und Hohe Kugel

In der Ferne erkennbar: unser Tagesziel Ebnit

Blick von der Hohen Kugel ins Rheintal

Naturfreundehaus Emser Hütte

Verdienter Jausenteller

Strahlkopf

Ausblick vom Hotel Alpenrose zum Hohen Freschen

Tourendaten:
Höchster Punkt: First 1645 m ü.M.
Strecke 12.0 km, Aufstieg 905 Hm, Abstieg 950 Hm
Gesamtzeit 6 Std. 55 Min., davon in Bewegung 3 Std. 55 Min.
Route: Viktorsberg - Letze - First - Treietpass - Hohe Kugel - Kühboden - Fluhereck - Emser Hütte - Pfarrers Älpele - Ebnit

GPS-Track:

Donnerstag, 5. Oktober 2023

Min Weag: Laterns - Viktorsberg


Die Etappe Nr. 27 des Vorarlberger Weitwanderwegs "Min Weag" beginnt in Laterns bei der Bushaltestelle "Gasthaus Löwen" und führt zuerst hinauf zur Alpwegkopfhaus. Dieses ehemalige Gasthaus an schöner Aussichtslage ist seit 2020 leider dauerhaft geschlossen. Von dort beginnt der aussichtsreiche Panoramaweg über einen Bergrücken nach Furx, wo das architektonisch gelungene Restaurant Peterhof unbedingt einen Besuch wert ist (Restaurant geöffnet Donnerstag - Sonntag). 

Über das Sennwies Älpele und das Bergdorf Dafins geht es anschliessend ins Bachtobel hinunter zum Wildbach Frödisch und danach wieder steil hinauf nach Viktorsberg. Die schöne Kirche des Ortes an bester Aussichtslage ist vom Rheintal aus von weitherum sichtbar. Wir übernachteten im Hotel Viktor, einer ehemaligen Lungenheilstätte gleich oberhalb der Kirche.

Start in Laterns

Ausblick über das Laternsertal

Alpwegkopfhaus

Blick zurück vom Altwegkopf

Architektonisches Juwel: Peterhof in Furx

Von Furx Richtung Dafins und Viktorsberg,
links hinten das Rheintal

Abstieg ins wilde Frödischtal

Die Frödisch

Tagesziel: Viktorsberg hoch über dem Rheintal

Hyperlinks:
Übersichtsseite Min Weag

Tourendaten:
Höchster Punkt: Alpwegkopfhütte 1481 m ü.M.
Strecke 15.7 km, Aufstieg 940 Hm, Abstieg 980 Hm
Gesamtzeit 7 Std. 40 Min., davon in Bewegung 4 Std. 40 Min.
Route: Laterns (Bushaltestelle Gasthof Löwen) - Alpwegkopfhütte - Alpwegkopf - Furx (Gasthof Peterhof) - Sennewies Älpele - Dafins - Frödischtal - Viktorsberg 


GPS-Track:

Min Weag - Vorarlberg umwandern


"Min Weag" ist ein Weitwanderweg, der in 31 Etappen rund um das österreichische Bundesland Vorarlberg führt. Ein sympathisches Projekt, finde ich. Da die verschiedenen Etappenausgangspunkte oft gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind, möchten meine Frau und ich in nächster Zeit verschiedene Abschnitte erwandern und allmählich zu einem grossen Ganzen zusammenfügen. Reiseberichte folgen.

Nützliche Informationen:
Wanderführer "Min Weag"
Übernachtungsmöglichkeiten
GPS-Track auf Komoot
Min Weag Rundwanderweg auf Vorarlberg.travel

Unsere Wanderberichte:
05.10.2023: Von Laterns nach Viktorsberg
06.10.2023: Von Viktorsberg nach Ebnit
07.10.2023: Von Ebnit nach Dornbirn
26.05.2024: Vom Gütle nach Bödele


GPS-Track: