Montag, 27. Dezember 2021

Skitour auf den Girenspitz

 


Kurzweilige und wenig schwierige Skitour im Tiefschneeparadies St. Antönien. Nach dem steilen Aufstieg entlang des Alpsträsschens vom Untersäss am Schanielabach zum Mittelsäss führt die Route über kupiertes Gelände zum Gipfel des Girenspitz. In den nordöstlich ausgerichteten Hängen im oberen Teil der Tour liegt oft noch weitläufig schöner Pulverschnee, während die südöstlichen Lagen im unteren Teil bereits Harst oder Sulzschnee aufweisen.

Bei unserer Tour fanden wir oben besten Pulverschnee vor und entschlossen uns, nach der ersten Zwischenabfahrt zum Obersäss eine kleine Rast einzulegen und danach nochmals zum Fürggli unterhalb des Gipfels aufzusteigen, um die weisse Pracht voll auszukosten.


Aufstieg zum Mittelsäss (im Hintergrund der Schollberg)

Beim Mittelsäss, Blick zur Drusenfluh

Über den Rücken zum Girenspitz

Bereit zur stiebenden Abfahrt

Rast beim Mittelsäss

Zweiter Aufstieg, weil's so schön war


Bonusabfahrt im Pulverschnee

Gruppe am Horizont

Tourendaten:
Gipfelhöhe Girenspitz 2367 m ü.M.
Strecke 13.0 km, Auf- und Abstieg 1225 Hm (inkl. 270 Hm Wiederanstieg)
Zeit unterwegs 4 Std. 15 Min. 
Route: St. Antönien (Ortsteil Rüti) - Untersäss - Mittelsäss - Alp Garschina - Ostrücken - Fürggli - Girenspitz - Abfahrt zum Obersäss - Wiederaufstieg zum Fürggli - Abfahrt Mittelsäss - Untersäss - St. Antönien Rüti

Hyperlinks:



GPS-Track:

Samstag, 18. Dezember 2021

Skitour Fadeuer - Wannenspitz

 


Wunderschöne Rundtour in lieblicher Landschaft, die nach belieben angepasst werden kann. Wir wählten eine Kombination von zwei Gipfeln mit drei Anstiegen. Unsere Skitour begann in der Prättigauer Streusiedlung Furna, im Ortsteil Hinterberg. Wir starteten beim Parkplatz Ronggij, rund 550 m nach dem Gasthaus Hochwang gelegen.

Vom Parkplatz Ronggij stiegen wir auf Richtung Alp Untersäss und zweigten kurz vorher ab zum Obersäss und geradeaus weiter auf den leicht zu erreichenden Fadeuer. 

Danach folgte die Abfahrt zum Sattel und weiter über den ruppigen Waldweg zum Sagentobel, von wo wir in direkter Linie und rechts steil durch den Wald aufstiegen Richtung Wannenspitz. Alternativ könnte man höhensparend und von der Geländeneigung her angenehmer bereits vom Sattel über die Lichtungen wieder aufsteigen, um den Wald zu vermeiden.

Beim Wannenspitz fuhren wir kurz nach Westen zur Alp Chadschlag ab. Im schönen Hang lag bereits Bruchharsch, aber an den schattigen Rändern liess sich noch schöner Pulverschnee finden. Bei der Alp zogen wir die Felle ein drittes Mal auf und meisterten den letzten Aufstieg zum Wannenspitz. 

Vom Wannenspitz fuhren wir über schöne Hänge hinuter zum Pt. 1712, wo wir bei der Abzweigung die untere Route nahmen Richtung Bi den Schärmen / Hinterberg. Vorsicht: In der Wildruhezone darf die offizielle Route nicht verlassen werden.

Nach der Tour empfiehlt sich ein Einkehrschwung im gemütlichen Gasthaus Hochwang.

Aufstieg von Furna-Hinterberg durch den Wald

Untersäss, rechts hinten der Wannenspitz

Aufstieg zum Fadeuer

Gipfelpanorama vom Fadeuer: Drusenfluh und Sulzfluh

Blick nach Nordwesten ins Rheintal

Abfahrt vom Wannenspitz zur Alp Chadschlag

Alp Chadschlag

Wiederaufstieg zum Wannenspitz


Tourendaten:
Gipfelhöhe Fadeuer 2058 m ü.M., Wannenspitz 1970 m ü.M.
Strecke 12.1 km, Auf- und Abstieg 1360 Hm
Zeit unterwegs 4 Std. 55 Min.
Route: Furna-Hinterberg - Ronggij - im grüenen Wald - Untersäss - Wallisiten - Obersäss - Fadeuer - Untersäss - im grüenen Wald - Sagentobel - Wannenspitz - Chadschlag - Wannenspitz - Bi den Schärmen - Furna-Hinterberg



GPS-Track: