Montag, 26. Dezember 2011

Skitour auf den Schönberg

Inzwischen hat es in höheren Lagen nochmals geschneit, und so haben wir uns am Stefanstag für eine schöne Skitour auf den Schönberg entschlossen. Wir wurden heute mit feinstem Pulverschnee belohnt: ca. 15 cm auf einer festen Unterlage.

Bequemes Alpsträsschen zum Sassförkle
Wie schon die Wanderung vom 11. Dezember 2011 führt die Skitour zuerst zum Sassförkle. Der Start liegt diesmal aber bei der Bergstation des Schneefluchtlifts in Malbun (Liechtenstein). Ab hier führt der Schlittel- und Winterwanderweg nördlich über Sass. Dieser Weg ist im Winter bis hinauf zum Sassförkle gewalzt.

Vom Sassförkle führt ein Übergang beim Obersass über die Kuppe, wo dann kurz in den Talkessel abgefahren werden kann. Die Felle bleiben dabei auf den Skiern. 

Im Aufstieg (bei Rossboda)
Über Rossboda geht es zuerst relativ flach weiter, dann wird nach Osten ausholend zum Gipfel aufgestiegen. Dort bietet sich eine herrliche Rundsicht zum Alpstein, ins Rheintal, zum Bodensee und hinüber zum Galina- und Ochsenkopf.

Auf dem Schönberg


Pulverschnee - mehr braucht man nicht

Abfahrt nach Guschg
Die Abfahrt in bestem Pulverschnee war ein Genuss. Da die Bedinungen perfekt waren und das Gelände grossteils noch unverspurt, sind wir vom Gipfel zurück zum Rossboda abgefahren. Vor dem Übergang zum Obersass sind wir weiter nach Guschg abgefahren

Perfekte Tourenbedingungen
Ungefähr in der Höhe von Guschg haben wir nochmals die Felle aufgeklebt und sind wieder zum Übergang beim Obersass aufgestiegen. Von dort sind wir direkt in den Hang in Richtung Sass zum Jägerhaus hinuntergepowdert. Eine bequeme Piste führt auf dem Winterwanderweg zurück zum Ausgangspunkt.

Spuren führen nach Guschg
Tourendaten

Gipfelhöhe 2104 m 
ca. 170 Hm (20 Min.) Wiederaufstieg von Höhe Guschg zum Obersass

670 Hm (2 Std.) Aufstieg zum Schönberg

Onlinekarte Swisstopo

Keine Kommentare:

Kommentar posten