Samstag, 30. Juni 2012

Klettersteige Meschach

Die beiden Klettersteige in Meschach, Via Kessi und Via Kapf, bieten sportliche Herausforderung, einen schönen Ausblick ins Rheintal und an heissen Sommertage wie heute angenehmen Schatten.
In der Via Kessi
Enge Strasse nach Meschach
Vom Ortszentrum Götzis im Vorarlberg / Österreich, bei der markanten Kirche mit den zwei Türmen, zweigt die Strasse nach Meschach ab. Nach einer Bushaltestelle schwingt sie sich steil und eng hinauf nach Meschach, wo man bei Pt. 1024 Spalla parkieren kann. Alternativ fährt an Wochenenden auch der Bus im Stundentakt.
Zwergengang
Sportliches Double
Die beiden Klettersteige verlaufen parallel zueinander und lassen sich gut kombinieren. Für jeden Durchgang benötigten wir eine gute Stunde. Vom Parkplatz führt ein Weg links ab; der Pfad hinunter zum Wandfuss führt durch steiles Waldgelände und ist bei Nässe nicht empfehlenswert. Schliesslich gelangt man zum Wegweiser: links zur Via Kapf, rechts zur Via Kessi.
Zapfhahn (leider nur ein Fake)
Via Kessi mit Zapfhahn
Wir stiegen zuerst in die Via Kessi ein. Diese schwingt sich in sportlicher Manier steil den Fels hinauf. Verschiedene Quergänge sorgen für Abwechslung. Eisenstäbe bieten Händen und Füssen halt. Die hohen Tagestemperaturen (bis 34 °C) trieben uns den Schweiss auf die Stirn, so dass wir uns schon im Paradies glaubten, als wir mitten in der Wand einen Bierzapfhahn erblickten. Doch leider lief er nicht; das Bier musste nach der Tour im nahegelegenen Spallenhof geholt werden.
Prächtige Aussicht ins Rheintal
Via Kapf zum Nachtisch
Die Via Kapf ist etwas anspruchsvoller und luftiger als die erste Route. An mehreren Stellen geht es in einen Überhang, es ist deshalb Kraft in den Armen gefragt.
Via Kapf
Der Rückweg zum Parkplatz erfolgt auf einem bequemen Wanderweg.

Tourendaten:
Via Kapf und Via Kessi je 1 Std. 10 Min.

Keine Kommentare:

Kommentar posten