Montag, 24. Dezember 2012

Skitour auf den Gehrenfalben

Das Laternsertal ist sehr schneesicher und deshalb bei Skitourengänger äusserst beliebt. Insbesondere an den sonnigen, süd-südöstlich orientierten Hängen des Gehrenfalben ist man deshalb selten alleine unterwegs, zumal der Anstieg technisch keine besonderen Ansprüche stellt.

Anstieg auf der Furkajochstrasse
Die Furkajochstrasse ist im Winter nur bis zum Gasthaus Bad Laterns für den Verkehr offen. Rund ums Gasthaus sind ausreichend Parkplätze vorhanden. Auf der verschneiten Passstrasse geht es zunächst gemächlich durch den Wald hinauf.

Auf der verschneiten Furkajochstrasse
Schliesslich verlässt man den Wald und steigt bei der Neugerachalpe (1614 m) etwas links haltend auf. Dann quert man den Hang in südöstlicher Richtung und erreicht so den Bergrücken, der von rechts her zum Gipfel führt.

Links der Gipfel des Gehrenfalben
Abfahrt im Sulzschnee
Die Temperaturen waren unter Föhneinfluss sehr hoch - der Pulverschnee der letzten Tage hatte sich zu schwerem Sulz umgewandelt. Die Abfahrt war deshalb ein richtiger Kraftakt.
Schwerer Sulzschnee
Trotzdem genossen wir die Sonne und den Schnee am Heiligabend, insbesondere auch die spektakuläre Stimmung, die der Föhn an den Himmel zauberte.
Föhnstimmung am Gehrenfalben
Tourendaten:
Gipfelhöhe Gehrenfalben 1938 m
Aufstieg 800 Hm, 2 1/2 Std.
Ausgangspunkt: Bad Innerlaterns, Vorarlberg / Österreich


Keine Kommentare:

Kommentar posten