Montag, 31. Dezember 2012

Skitour auf den Vilan

Zum Jahresabschluss 2012 wurden wir mit perfektem Skitourenwetter beschenkt. Als Tagesziel wählten wir den Vilan, der an aussichtsreicher Lage zwischen Prättigau und Rheintal liegt.

Von Seewis nach Wurzaneina
Ausgangspunkt zu dieser Tour im Gebiet Nordbünden ist das Dorf Seewis, das ganz am Anfang des Prättigau liegt. Wir stiegen direkt vom Dorfrand über verschneite Wiesen und Waldlichtungen nach Fallider und Wurzaneina auf. Wider Erwarten fanden wir sehr gute Schneeverhältnisse vor, was unsere Vorfreude auf die Abfahrt steigerte.
Abwechslungsreicher Aufstieg

Verlockende Abfahrtshänge
Über den Ostgrat zum Vilan
Über ein Waldsträsschen gelangt man zu den Hütten von Sandreinegg. Von dort führt die Route in westlicher Richtung zum Vorgipfel und schliesslich auf dem Südostgrat weiter zum Gipfel.
Auf dem Südostgrat zum Gipfel
Hier oben bietet sich ein prächtiges Panorama: Tiefblicke ins Prättigau und ins Churer Rheintal, Weitblicke zu Naafkopf, Schesaplana und Sassauna.
Blick vom Vilan ins Prättigau
Direktabfahrt nach Seewis
Da uns die Lawinensituation sicher genug erschien, entschieden wir uns für die rassige Direktabfahrt zu den Alphütten von Frumaschan und weiter den Lawinenverbauungen entlang nach Galflarieng.
Pulverschnee bei der Direktabfahrt

Vor allem im oberen Teil fanden wir trotz südöstlicher Exposition noch erstaunlich guten Pulverschnee vor. Nach den Lawinenverbauungen hatte der Schnee dann einen leichten Deckel, war aber noch recht gut fahrbar. In den tiefen Lagen schliesslich machte der Sulzschnee das Schwingen wieder zum Vergnügen.
Unter den Lawinenverbauungen
Wir genossen unser Mittagessen bei Silvestersonne in einer Waldlichtung, bevor wir wieder nach Seewis hinunter sausten.
Silvesterstimmung am Vilan


Tourendaten:
Gipfelhöhe Vilan 2376 m
Aufstieg 1430 Hm (4 Std.) ab Seewis
Onlinekarte Swisstopo

Keine Kommentare:

Kommentar posten