Donnerstag, 14. August 2014

Via Alpina: Robiei - Riale

Endlich war er da, der langersehnte Schönwettertag auf unserer diesjährigen Via Alpina-Wanderung. In der Tat war es der einzige von 20 Wandertagen, an dem kein Tropfen Regen fiel. Würden die Alpen nun austrocknen?

Robièi von oben
Wir verliessen das gemütliche Hotel Robièi und stiegen auf dem oberen Wiesenpfad in westlicher Richtung steil nach Arzo auf. Von diesen frisch renovierten Alphütten aus bot sich uns ein herrlicher Blick auf den breiten Basòdino-Gletscher.

Arzo, hinten der Basòdino-Gletscher

Lago dei Matörgn
Weiter ging es zum Lago dei Matörgn, angeblich einer der höchstgelegenen Seen, in dem noch Fische leben.

Kippt er oder kippt er nicht?

Bocchetta di Val Maggia
Der Weg zur Bocchetta di Val Maggia führt sanft ansteigend an Felsen vorbei. Beim Übergang hatte es ein kleines Seelein, und auf der anderen Seite, wo es steil über ein Geröllfeld hinunter geht, bot sich ein Altschneefeld für den schnellen Abstieg (bzw. das schnelle Abrutschen) an.

Abstieg zu den Laghi Boden, Toggia und Castel

Steiniger Übergang
Am Horizont tauchten nun neue und spitze Berge auf. Bald erreichten wir die Laghi del Boden, wo wir Mittagsrast machten. Danach wanderten wir, mit Blick auf den Lago Toggia und an der Staumauer des Lago Castel vorbei abwärts ins touristische Bergdorf Riale. Der alte Walsername dieser Siedlung lautet "Z'Chärbärch".

Lago Castel
Es führt eine Kiesstrasse hinunter nach Riale, deren Bogensteinmauern von unten gesehen ein wenig an das Kolosseum in Rom erinnern. Der Wanderweg kürzt jedoch zwischen den Kehren ab und führt steil abwärts ins Dorf.

Hauswurz

Riale (auf Walserdeutsch: Z'Chärbäch)
In Riale erwartete uns ein Kulturschock. Viele Ausflugswanderer und hunderte von Spaziergängern bevölkerten die Strassen des winzigen Walserdorfs und das Ausflugsrestaurants Walser Schtuba. Wir gingen weiter zu unserer Unterkunft, dem Refugio Bim Se ("beim See"), das etwas höher liegt, gleich unterhalb der Staumauer des Lago di Morasco.

Rifugio Bim Se, Riale

Tourendaten:
Strecke 14.2 km
Aufstieg 900 Hm, Abstieg 1020 Hm
Zeit unterwegs 7 Std. 45 Min, davon in Bewegung 4 Std. 55 Min.

Hyperlinks:
nächste Etappe
zurück zur Übersicht

GPS-Track:

Keine Kommentare:

Kommentar posten