Montag, 11. August 2014

Via Alpina: Sornico - Bignasco

Trotz starker Bewölkung wagten wir uns an die Überquerung der Bocchetta di Fiorasca vom Val Lavizzara ins Val Bavona. Wir verliessen das Ristorante Lavizzara um 8 Uhr, wanderten zuerst hinunter nach Prato, überquerten die Brücke und stiegen auf einem schönen Weg den Wald hinauf. Nach einer Stunde erreichten wir Monti di Rima, ein hübsches Dörfchen mit alten Steinhäusern und antiken Stadeln.

Die Kapelle von Monti di Rima

Monti di Rima
Zwei Stunden später erreichten wir die Alpe Brünesc, wo Ziegen gehalten werden. Nebel zog auf. Vom vielen Regen war die ganze Alp in ein riesiges, nach Ziegenmist duftendes Morastfeld verwandelt worden. Zum Glück wurde der Weg etwas höher wieder angenehmer. Viel war im Nebel nicht zu sehen, als wir im Couloir steil zur Bocchetta di Fiorasca aufstiegen. Das Gras war nass, und mit der Zeit drang die Feuchtigkeit auch in unsere Wanderschuhe.

Sumpfig: die Alpe Brünesc

Aufstieg durch viel Schutt
Beim Übergang ins Val Bavona sind die Stufen direkt in den Fels geschlagen, und auf der anderen Seite geht es steil auf grossen Felsblöcken hinunter zur Alpe Fiorasca. Es begann wieder leicht zu regnen, was leicht auf unsere Laune drückte.

In den Fels gehauen: Bocchetta di Fiorasca
Nach einem kleinen Picknick besichtigten wir das kleine Rifugio Fiorasca, eine unbewartete Berghütte mit maximal 10 Schlafplätzen.

Rifugio Fiorasca
Der nun folgende Abstieg war bei diesem feuchten Wetter brutal - rund 1800 Hm auf 4 km Distanz waren zu bewältigen. Die Nässe zwang uns, sehr vorsichtig zu gehen, dadurch verloren wir viel. Zeit. Auf dem Weg hat es drei mit Ketten gesicherte Stellen (teilweise ausgerissen) und eine Leiter.

Abstieg nach Fontana: steil und rutschig

Leiter beim Abstieg

Feuchter Weg ins Val Bavona
Da wir mit viel Verspätung in der wunderschönen Siedlung Fontana ankamen, verpassten wir mit viel Pech auch noch das letzte Postauto. Das schöne Grotto Baloi in Fontana hat montags leider geschlossen, deshalb mussten wir zu Fuss der Strasse entlang eine Stunde absteigen nach Bignasco. Aber zuerst badeten wir unsere müden Füsse im Bach. Inzwischen zeigte sich bereits wieder die Sonne.

Fontana im Val Bavona
Im Albergo Della Posta in Bignasco fanden wir ein einfaches Zimmer. Wir machten uns frisch und assen auf der Terrasse am Bach ein gutes Nachtessen.

Albergo Posta in Bignasco
Tourendaten:
Strecke 20.0 km
Aufstieg 1650 Hm, Abstieg 1930 Hm
Zeit unterwegs 10 Std. 40 Min, davon in Bewegung 7 Std. 25 Min.

Hyperlinks:
nächste Etappe
zurück zur Übersicht

GPS-Track:

Keine Kommentare:

Kommentar posten