Montag, 3. August 2015

Via Alpina: Hahnenmoospass - Lauenen

Der sonnige Wandertag begann mit 876 Hm Abstieg vom Hahnenmoospass zur Lenk. Der Weg war angenehm: oben ein steiles Fahrsträsschen, unten Spazierpfade - immer durch schöne Wiesen, mit Blick ins Simmental, zum Wildstrubel und Wildhorn.

Modellsegelflug beim Berghotel Hahnenmoos


Blick zum Wildhorn
Unten in der Lenk deckten wir uns mit Proviant ein und stiegen dem Skilift entlang über Wiesenwege auf. Danach folgten wir der Strasse zum Restaurant Wallegg. Von dort stiegen wir in der Mittagshitze den Hang hinauf und hinein in die herrlich schattige Wallbachschlucht.

Wiederaufstieg bei Lenk im Berner Oberland

In der Wallbachschlucht
Nach der Schlucht ging es aufwärts zum Lochberg und, vorbei an einer Schieferstelle, hinauf über schöne Bergwiesen zum Trittlisbergpass mit seinen auffälligen Gipslagern.

Über Bergwiesen zum Trüttlisbergpass

Stübleni und Gryden: markant verwittertes Gipsgestein
Nun folgte nochmals ein sehr langer Abstieg nach Lauenen. Der Wegweiser irritierte uns zunächst etwas, da sich hier oben der grüne Weg der Via Alpina als nationaler Wanderweg Nr. 1 nach Gstaad abzweigt, während der rote Weg nach Lauenen führt.

Lauenental mit Geltengletscher
Die schmucken Bauernhäuser oberhalb von Lauenen haben eines gemeinsam: Von der Hausmitte führen Treppen symmetrisch zum linken und rechten Hausteil.

Im Dorf Lauenen bezogen wir unser komfortables Quartier, das Bed & Breakfast Panorama, wo wir ein riesiges Zimmer mit Balkon erhielten.

Abstieg nach Lauenen
Tourendaten:
Strecke 20.5 km
Aufstieg 1102 Hm, Abstieg 1784 Hm
Zeit unterwegs 8 Std. 20 Min.
Reiseführer Via Alpina: Teil R101 und R102

Hyperlinks:
nächste Etappe     /     zurück zur Übersicht

GPS-Track:

Keine Kommentare:

Kommentar posten