Freitag, 3. August 2012

Via Alpina Prolog: Voralp - Sargans

Tag 3 unseres Via-Alpina-Projekts, und es regnete leicht! Der Wetterbericht versprach Aufhellungen im Tagesverlauf, was uns zuversichtlich stimmte. Unsere Tagesetappe, der Abschluss unseres Prologs, führte auf der Strecke des Rheintaler Höhenwegs vom Voralpsee über Hüseren nach Sargans.

Abmarsch bei leichtem Regen
Nach dem Frühstück im Kurhaus schnürten wir unsere Schuhe und marschierten um 8:30 Uhr auf einem schönen Waldpfad abwärts, dann folgten wir einem Kiessträsschen wieder hinauf und querten schliesslich zum Alprestaurant Valspuus, das wir um 10:00 Uhr erreichten. Unterwegs konnten wir einen Fuchs beobachten, der sich aber flink aus dem Staub machte.

Mystische Stimmung

Berghaus Malbun abgebrochen
Das Berghaus Malbun, knapp eine Wanderstunde von Valspuus entfernt, präsentierte sich als riesige Baustelle. Der beliebte Ausgangspunkt für Berg- und Skitouren am Buchserberg war komplett abgerissen worden und befand sich nun im Rohbau. In einem Container wurde ein Kiosk mit behelfsmässigem Restaurant für Bauarbeiter und Wanderer eingerichtet.

Vom Berghaus Malbun führt ein Waldpfad steil abwärts, danach geht es auf Waldsträsschen angenehm weiter nach Hüseren. Wir erreichten diese Siedlung am Mittag. Das Wetter hatte inzwischen aufgeklart, und so gönnten wir uns auf der Terrasse des gemütlichen Berggasthauses Gemsli Gulaschsuppe und Älplermagronen mit Salat.

Zuchtgänse bei Hüseren

Am Nachmittag wanderten wir auf relativ eben dem Sevelerberg entlang zum Kaiseriloch. Unterwegs konnten wir Rehe beobachten. Nach Überschreitung des Sevelerbachs geht es in leichtem Auf und Ab zum Berggasthaus Aufstieg.

Rehe auf der Flucht

Weiter führt der Weg an der Bergwirtschaft Lafadarsch vorbei und steigt nun nochmals spürban an, da die steilen Bachtobel weiter oben gequert werden müssen.

Blick über den Rhein zum Regitzer Spitz

Erste Schritte auf der Via Alpina
Durch den Gonzenwald führt ein gepflegter Weg hinunter nach Sargans. Schon bald war das Schloss mit seinem markanten Bergfried sichtbar. Unterhalb des Schlosses gelangt man zu einer schönen Kapelle, neben der ein Kneippbad eingerichtet ist. Wir wussten diese Annehmlichkeit zu schätzen und badeten unsere müden Füsse.

Sargans

In Sargans betraten wir erstmals die offizielle Route der Via Alpina, der wir nun bis ins Berner Oberland folgen würden. Die Nacht verbrachten wir in einem sehr geräumigen Hotelzimmer im Hotel Post im Zentrum von Sargans.


Erste Schritte auf der Via Alpina


Tourendaten:
Heute rund 30 km, 9 Std. unterwegs

Hyperlinks:
Nächste Etappe
Zurück zur Übersicht

GPS-Track:

Keine Kommentare:

Kommentar posten