Sonntag, 26. Juli 2015

Via Alpina: Ulrichen - Burghütte

Die Sonne begrüsste uns am ersten Tag unseres Wanderabenteuers auf der Via Alpina. Nach einem guten Frühstück im Hotel Astoria machten wir uns um 8.00 Uhr auf den Weg durch das schöne Ulrichen mit seinen alten, wettergebräunten Holzhäusern.

Ulrichen im Wallis, Ausgangspunkt unserer Wanderung
Bald erreichten wir den Gommer Höhenweg, der in leichtem Auf und Ab bequem dem Obergoms entlang führt. Ab und zu biegt der Weg leicht in die Seitentäler ein, um die steilen Bachtobel zu überqueren.

Eines der Seitentäler am Gommer Höhenweg

Prägt das Landschaftsbild: Schmalblättriges Weideröschen
In Guferschmatte kehrten wir bei der gemütlichen Alpenglück-Hütte gleich unterhalb des Weges ein und stärkten uns mit Hirschwurst und Risotto. Hier hatten wir Gelegenheit, uns an den Klang des schwer verständlichen lokalen Dialekts (Walliserdeutsch) zu gewöhnen.

Mittagsrast in der gemütlichen Berghütte "zum Alpenglück", Guferschmatte

Auf dem Gommer Höhenweg
Über Selkingerchäller wanderten wir weiter nach Bellwald, eine grosse Ferienhaussiedlung, wo wir uns entschieden, die Abkürzung über Egga zur Burghütte (R95) zu nehmen und die Ortschaft Fieschertal auszulassen.

Mäuseplatten: Wahrzeichen der alpinen Baukultur des Wallis
An schönen Holzhäusern mit blühenden Gärten vorbei ging es steil hinunter. Die Knie schmerzten bereits etwas von der sehr langen Wanderung. Danach ging es über den in früheren Zeiten vom Eis blank polierten Felsrücken Titter hinauf zur Burghütte.

Über diesen Bergrücken erfolgt der Aufstieg zur Burghütte
Von der Burghütte aus sieht man noch knapp die Ausläufer des sich immer weiter zurückziehenden Fieschergletschers. Neben der Hütte gibt es einen Klettergarten. Wir erreichten die Hütte, als es gerade anfing zu regnen. Koni, der freundliche Hüttenwart, bekochte uns vorzüglich und erzählte uns allerlei spannende Berggeschichten. Um 22.00 Uhr gingen wir müde zu Bett - wir waren die einzigen Gäste im Schlafsaal. In der Nacht lauschten wir sorgenvoll dem Prasseln des starken Regens.

Lag früher dicht am Fieschergletscher: die gemütliche Burghütte
Tourendaten:
Strecke 29 km
Aufstieg 1646 Hm, Abstieg 1215 Hm
Zeit unterwegs 10 Std. 10 Min.
Reiseführer Via Alpina: R94 bis Bellwald und Abkürzung zur Burghütte auf R95

Hyperlinks:
nächste Etappe     /     zurück zur Übersicht

GPS-Track:

Keine Kommentare:

Kommentar posten