Freitag, 24. August 2018

Via Alpina: Freissinières - Guillestre

Schlucht von Gourfouran
Eine üppige Auswahl von 14 verschiedene Konfitürensorten wurde uns beim Frühstück im Relais de Vaudois in Freissinières angeboten. Gestärkt machten wir uns kurz vor 8 Uhr auf den Weg. Bei sonnigem Wetter folgten wir zunächst dem Flüsschen Biaysse nach Pallon und marschierten dann auf der asphaltierten Strasse weiter in südlicher Richtung. Kurz vor Chambon lohnt sich ein Abstecher zum Aussichtspunkt, der einen guten Blick auf die Gourfouran-Schlucht bietet.

Bergdorf Le Ponteuil mit Kletterfelsen im Hintergrund

Durch den Wald 
Der Strasse entlang ging es weiter aufwärts nach Champcella und von dort steil durch den Wald nach Le Ponteil und nach Villard, wo wir den Bach Saint-Thomas überquerten. Im Weiler Mikéou war die Beschilderung falsch. Das Via-Alpina-Zeichen war auf dem Wegweiser, der nach Pinfol zeigte – was ein deutlicher Umweg wäre. Wir folgten dem GPS-Track. Zum Glück hatten wir ein GPS-Gerät, denn der Weg hinunter war kaum markiert, und mehrfach waren die abzweigenden Pfade kaum zu erkennen.

Vauban-Festungsanlage Mont-Dauphin

Der versteinerte Brunnen von Réotier
Im Talgrund, gleich am Ende des Abstiegs, kamen wir beim versteinerten Brunnen von Réotier vorbei. Es handelt sich um einen bizarren, natürlich entstandenen Sinterbrunnen. Wir überquerten den Fluss Durance und wanderten bei warmen Temperaturen und viel Wind hinauf nach Mont-Dauphin, einer Vauban-Festung, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Festung wirkte recht ausgestorben, nur ein kleines Café hatte geöffnet. Wir bestellten eine Erfrischung und durchwanderten danach die hübsche Schlucht, welche der Fluss Guil in die Landschaft gegraben hatte.

Im Unesco-Welterbe Mont-Dauphin

Die Guil-Schlucht trennt Mont-Dauphin vom lebhaften Dorf Guilllestre
Im Wiederaufstieg auf der anderen Seite passierten wir einen Kletterfelsen und erreichten schliesslich den lebhaften Ort Guillestre mit verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Im Zentrum dominierte eine Ausstellung von fantasievoll zusammengebastelten Metallfiguren das Strassenbild. Sie konnten vom Betrachter mit Handgriffen bewegt werden, was insbesondere das jüngere Publikum zur Interaktion animierte. Nach einem kleinen Abendessen im «Les 3 Frangins» spazierten wir zur Unterkunft, dem Bed & Breakfast «La Carline», das am oberen Dorfrand liegt.

Kunstausstellung in den Strassen von Guillestre

Tourendaten:
Strecke 28.7 km
Aufstieg 1036 Hm, Abstieg 1118 Hm
Zeit unterwegs 11 Std. 40 Min, davon in Bewegung 7 Std. 40 Min.

Hyperlinks:
nächste Etappe
zurück zur Übersicht
Reiseführer Via Alpina: R130 (plus Abstecher nach Guillestre)

GPS-Track:

Keine Kommentare:

Kommentar posten