Sonntag, 19. August 2018

Via Alpina: Modane - Granges de la Vallée Etroite

Modane liegt in der Maurienne im französischen Departement Savoyen und ist mit dem Zug gut erreichbar. Der Ort ist deshalb ein guter Ausgangspunkt für unser Weitwanderprojekt entlang der Via Alpina. Wir waren am Vortag aus der Schweiz angereist und hatten gleich gegenüber dem Bahnhof im Hotel Les Voyageurs übernachtet.

Blick von Valfréjus zurück zum Ausgangspunkt Modane
Nach dem Frühstück wanderten wir zuerst ins Zentrum der Gemeinde und dann auf dem Pilgerweg durch den Wald hinauf. Bald erreichten wir die Kapelle Notre Dame de Charmaix, die hübsch in einem Bachtobel gelegen ist. Wenig später gelangten wir ins touristisch erschlossene Valfréjus, einen Skiort, in dem sich auch im Sommer viele Ausflügler tummeln.

Notre-Dame du Charmaix

Bei der Festung von Le Lavoir
Die Sonne meinte es gut mit uns und heizte tüchtig ein. Durch einen schönen Wald wanderten wir weiter aufwärts zur alten Militärfestung bei Lavoir. Über einem kleinen Stauwehr assen wir unser Picknick am Bachufer.

Der nach rechts leicht ansteigende Bergrücken des Mont Thabor

Danach begann der Aufstieg über die weiten Bergwiesen zum Col de la Vallée Etroite. Uns bot sich ein schöner Blick zum Mont Thabor auf dessen Sattel eine kleine Kapelle thront. Beim Abstieg vom Col genossen wir die prächtige Sicht auf die umliegenden Berge. Vorbei an den typischen weissen Kühen gelangten wir steil hinunter zu einer idyllischen Sumpflandschaft mit einem mäandernden Bach. 

Col de la Vallée Etroite

Auf dem GR 5 durchs Vallée Etroite

Friedliche Tarentaise-Kühe

Die östliche Talseite des Vallée Etroite

Die ersten Häuser von Granges de la Vallée Etroite
Kurz nach 17 Uhr gelangten wir in den schmucken Weiler Granges de la Vallée Etroite (auch: Valle Stretta), der zwar heute auf französischem Boden liegt, in dem aber italienisch gesprochen wird. Gegenüber der Ortschaft liegen drei Berge, die nach den heiligen drei Königen Balthazar, Melchior und Gaspard benannt wurden. Wir checkten ein im Refuge Terzo Alpini. Das hübsche alte Holzhaus mit den engen Zimmern und knarrenden Böden wird vom italienischen Alpenclub geführt.

Blick zurück zum Grand Séru und Petit Séru
Das Nachtessen in der Hütte war ausgezeichnet und umfasste zu unserer Überraschung mehrere Gänge: einen Aperitif, Vorspeisekäse mit Honig, Senf und russischem Salat, Selleriesuppe, Polenta mit Voressen und Würstchen, Salat mit Käse und zum Dessert Pannacotta. Mit unseren netten französischen und deutschen Tischnachbarn tauschten wir Berggeschichten aus.


Tourendaten:
Strecke 23.6 km
Aufstieg 1447 Hm, Abstieg 742 Hm
Zeit unterwegs 8 Std. 50 Min, davon in Bewegung 6 Std. 55 Min.

Hyperlinks:
nächste Etappe
zurück zur Übersicht
Reiseführer Via Alpina: R125

GPS-Track:

Keine Kommentare:

Kommentar posten