Samstag, 5. August 2017

Via Alpina: La Flégère - Trient

Diese Tagesetappe war definitiv einer der grossen landschaftlichen Höhepunkte unserer Fernwanderung. Kaiserwetter war angesagt, und heute trug der Mont Blanc keinen Hut. Der Tag der tausend Fotos war gekommen.

Chamonix mit Mont-Blanc-Massiv

Überall Erikas am Wegrand
Vor uns lag eine lange Etappe. Wir folgten dem Weg zum Chalet des Chéserys, wo wir unterwegs mehrere Gämsen aufschreckten. Der Wanderverkehr nahm ständig zu, da sehr viele TMB-Wanderer vom Col des Montets her aufstiegen.

Von La Flégère zum Chalet des Chéserys

Einblick ins Mer de Glace auf der gegenüberliegenden Talseite

Scheue Gemsen

Auch junge Steinböcke lassen sich sehen

Der Argentière-Gletscher

Blick zum Mont Blanc

Vom Chalet des Chéserys hinunter zum Col des Montets
Das Panorama war überwältigend. Wir bestaunten die ehrfurchtgebietenden Bergriesen mit ihren klingenden Namen, beobachteten, studierten die Karte, fotografierten. Leichten Fusses wanderten wir hinunter zum Col des Montets, dem Strassenpass, der Martigny mit Chamonix verbindet. Die im GPS-Track und der Wanderkarte beschriebene Route stimmte nicht mit dem Wanderbeschrieb der Via Alpina überein, der einen etwas ausgesetzten Umweg vorsah. Wie dem auch sei, wir genossen die gewählte Route.

Beim Col des Montets ging es zunächst gemütlich abwärts, dann folgte bei Le Buet ein schattiger Aufstieg durch den Wald bis zum Sessellift, welcher zum Col des Posettes führt.

Aufstieg zum Col des Posettes
Vom Skilift wanderten wir in der warmen Mittagssonne bis zum Sattel, wo wir Mittagspause machten. Es war der Tag der visuellen Reizüberflutung: Berge, Gletscher, saftige Alpweiden, Sonnenschein. Wir befanden uns mitten im Skigebiet Balme-Vallorcine und hatten eine beeindruckende Aussicht auf den Mont Blanc, die Aiguille Verte und die Aiguille du Chardonnet. Über die Bergwiesen ging es durchs Skigebiet weiter zum Col de Balme an der Grenze zur Schweiz, wo auch ein altes Refuge steht. Eine willkommene Gelegenheit zur Rast vor dem langen Abstieg nach Trient.

Aiguille du Chardonnet, Aiguille Verte und Mont Blanc

Abstieg vom Col de Balme nach Trient
Der Weg ins Tal war steil und folgte zuerst einem steilen Zickzack-Alpsträsschen nach Les Herbagères. Weiter ging es steil durch den Wald steil hinunter nach Trient, einem kleinen Dorf am Strassenpass Col de la Forclaz, der von Chamonix in die Schweiz führt.

Wir checkten ein in der Auberge du Mont-Blanc, einer einfachen Unterkunft, die gerne von TMB-Wanderern aus aller Welt frequentiert wird. Nach einer erfrischenden Dusche genossen wir den späten Nachmittag im gemütlichen Gastgarten mit Blick auf die Dorfkirche und den Trientgletscher, dessen Eis früher bis nach Paris und Marseille verkauft wurde.

Trient, hinten der Trientgletscher


Tourendaten:
Strecke 25.4 km
Aufstieg 1259 Hm, Abstieg 1818 Hm
Zeit unterwegs 9 Std. 10 Min, davon in Bewegung 7 Std. 20 Min.

Hyperlinks:
nächste Etappe
zurück zur Übersicht
Reiseführer Via Alpina: R113

GPS-Track:

Keine Kommentare:

Kommentar posten