Mittwoch, 9. August 2017

Via Alpina: St-Léonard - Vens

Nachts hatte es bis 2 Uhr geregnet, danach wurde es wieder trocken. Unsere Wanderung von der Gemeinde St-Rhémy-en-Bosses, welches an der Passstrasse des Grossen St. Bernhard liegt, ins Aosta-Haupttal begann mit der Suche des richtigen Weges zur Kirche von St-Léonard. Um sicher zu gehen, entschieden wir uns, nochmals kurz zum letzten Wegweiser hinaufzugehen. Dann verliessen wir das kleine Dorf, das im unteren Teil ein paar schöne Steinhäuser vorzuweisen hat, und wanderten hinunter zum Talgrund. Dort folgten wir dem Weg hinauf zur Citrin-Mineralquelle und zum Citrin-Sattel.
Beginn des Aufstiegs beim Weiler Pont
Der Pfad führte uns über einen hübschen Lärchenwald zügig hinauf zu den verfallenen Alpstallungen von Citrin di Mezzo. Die Sonne schien, doch zur Linken hingen ein paar dunkle Wolken an den Bergen. Da wir uns vor einem Gewitter sorgten, legten wir den Weg zum Sattel zügig zurück. Wir folgten der hässlichen Hochspannungsleitung und kamen nach der ebenfalls verfallenen Alphütte von Citrin Damonn schliesslich zum Col Citrin, wo sich der Blick ins Vertosan-Tal öffnet, durch welches wir abstiegen.

Eingestürzte Alpstallungen am Citrin-Pass

Die Passhöhe am Col Citrin

Abstieg in Vertosan-Tal
Nach Or di Jovençan führte uns die Route nochmals leicht aufwärts zum Col du Mont Joux. Die Wegmarkierung war dort nicht immer so klar, wir blieben deshalb im Zweifelsfall immer auf dem Hauptweg. Wir erreichten schliesslich den kleinen See und bogen dort ab zur kleinen Kapelle.

Neugieriges Murmeltier

Kapelle beim Lac du Joux

Waldweg nach Vens
Der Weg führte uns von der Kapelle steil hinunter nach Vens, wo wir zum Glück direkt bei unserer Unterkunft vorbeispazierten, dem Hotel Vagneur. Wir waren nämlich irrtümlich der Meinung, es sei weiter unten im Tal bei Cérellaz. Das Hotel war ein schönes Steinhaus mit viel Charme, einer Sonnenterrasse und schönem Panorama. Am Abend wurde die Speisekarte mündlich vom Chef persönlich vorgetragen - eine schriftliche Karte gab es leider nicht. So wählten wir halt aus dem grossen Angebot etwas aus, das wir mit unseren Sprachkenntnissen identifizieren konnten. Das Essen schmeckte uns ausgezeichnet.

Vens

Ausblick vom Hotel Vagneur ins Gran-Paradiso-Gebiet


Tourendaten:
Strecke 17.5 km
Aufstieg 1184 Hm, Abstieg 965 Hm
Zeit unterwegs 6 Std. 25 Min, davon in Bewegung 5 Std. 10 Min.

Hyperlinks:
nächste Etappe
zurück zur Übersicht
Reiseführer Via Alpina: R117

GPS-Track:

Keine Kommentare:

Kommentar posten